Animatic

Filmlexikon | Was ist ein Animatic?

Animatic Definition

Ein Animatic wird auch „Story-Reel“ genannt und ist ein gefilmtes oder animiertes Storyboard. Hier werden die jeweiligen Einzelbilder des Storyboards einer Filmproduktion als Prävisualisierung zusammengefügt. Hierdurch erhält man eine erste, kleine, zusammenhängende Version des Filmes und kann sich so ein einfaches Bild der Problemstellen und eines möglichen Endresultates machen.

Ein Animatic ist also sozusagen eine fortgeschrittene Version eines Storyboards. Was es von eben diesem unterscheidet, ist die Abstimmung auf die Timings und die erste Kombination mit dem Soundtrack, Sprechern und anderen Tonspuren. Ebenso wichtig ist auch durch leichtes Rein- und Rauszoomen und animierte Verschiebungen die Wirkung und Plausibilität geplanter Kamerabewegungen festzustellen. Häufig verwendet man diese in der Werbefilmproduktion, in welcher jeder Schuss viel Geld kostet und deshalb bestmöglichst vorgeplant sein. Ebenso ist diese Art der Previsualisierung bei Trick- bzw. Animationsfilmen, bei denen jede Szene viel Animationsaufwand bedarf. Auch Action-Sequenzen lassen sich mithilfe eines Animatics sehr viel besser planen.

Erklärvideo zum Thema Animatic:


 

 

Wo werden Animatics eingesetzt?

Die Prävisualisierung durch ein Animatic ist vor allem in Animationsfilmen und teuren VFX-Shots gebräuchlich und teils sogar notwendig. Animators und Compositors arbeiten teilweise mehrere Tage an wenigen Sekunden. Das bedeutet, dass die genau Planung dieser Shots eine sehr wichtige Rolle spielt, da somit viele Tage zusätzliche Arbeitszeit gespart werden. Auch in großen Disney-Streifen wie beispielsweise „Madagaskar“ wird im Voraus ein Animatic erstellt. Entsprechend fließt auch in diesen Teil der Pipeline sehr viel Arbeit. Man vertont und visualisiert den gesamten Film bevor er in die Bewertung geht, um die tatsächliche Animation dann schließlich an die Visual Artists, Modellierer usw. weiterzugeben.

Hieran sieht man, wie wichtig ein Animatic für die Produktion eines Filmes sein kann. Ein eigenes Team damit zu beschäftigen, eine Vorversion des Endresultats zu erzeugen, lohnt sich in vielen Fällen mehr als das restliche Team mit dem Storyboard bewaffnet loslegen zu lassen und dann später die Fehler zu reparieren. Wer also vorhat einen Animationsfilm zu machen, sollte sich gut überlegen, ob alles gut genug durchdacht ist oder ob er vielleicht doch ein Animatic anlegen sollte.

 

Banner-Filmlexikon-Filmproduktion

 

« zurück zum Filmlexikon