Audio Video Interleave (AVI)

Filmlexikon | Was ist Audio Video Interleave (AVI)?

Was ist AVI und wo wird es eingesetzt?

AVI ist ein von Microsoft entwickeltes Containerformat, welches Audio und Video ineinander verschachtelt. Das sollte die Videowiedergabe auf dem PC vereinfachen und vor allem vereinheitlichen. Heutzutage kann fast jeder Multimedia-Player dieses Format abspielen.

Allerdings besitzt das AVI-Format auch Nachteile: Menüs oder Kapitel sind in diesem Format nicht möglich und auch das Einfügen von Untertiteln funktioniert nur sehr begrenzt. Es besitzt keine Funktion, die standarisiert das Seitenverhältnis abspeichert. Somit kann eine Abspielsoftware nicht automatisch erkennen um welches Verhältnis es sich handelt. Durch unterstützende Programme kann man viele Nachteile teilweise beheben, doch meist auch nur unter Verlust von Rechenleistung.

Nachfolger von AVI

Aufgrund dieser Nachteile wird immer häufiger das neuere Containerformat MP4 von MPEG verwendet. Dieses Format hat den Vorteil, dass es neben Audio, Video und Textdateien auch 2D- und 3D- Grafiken unterstützt. Die Komprimierung an sich ist ebenfalls viel kleiner als bei dem AVI Format. Deswegen lassen sich MP4 Dateien auch streamen, was mit einer AVI Datei nicht möglich ist. Aber: Bei der Videoqualität hat AVI nach wie vor die Nase vorne.

Der eigentliche Hauptkonkurrent von Microsofts AVI-Format ist das QuickTime Format von Apple. Im Normalfall hat dieses QuickTime Format die Endung „.mov“. Es bietet gute Filmqualität bei wenig Platzbedarf, braucht jedoch mehr Arbeitsspeicher als das MP4-Format.

 

« zurück zum Filmlexikon