Aufblende

Aufblende

Filmlexikon | Was ist eine Aufblende?

Was bedeutet Aufblende in der Filmbranche?

Die Aufblende ist das Gegenteil der Abblende, dementsprechend ein gleichmäßiges Öffnen der Blende, bis das Bild komplett sichtbar ist.

Übersicht Aufblende

Eine Aufblende ist ein filmisches Gestaltungsmittel, welches unter anderem dazu dient, Szenen deutlich voneinander zu trennen. Das Gegenteil einer Aufblende ist die Abblende. Eine Aufblende kennzeichnet meist den Beginn einer Szene, während die Abblende das Ende markiert. Die Aufblende erfolgt meist aus Schwarz oder Weiß heraus und geht dann in die Szene über, jedoch kann auch der Übergang von oder in ein unscharfes Bild als Auf-, bzw. Abblende verstanden werden.

Zu Beginn des Films war die sogenannte Irisblende weit verbreitet, bei welcher das Bild von Innen nach Außen in einer Irisform (Kreisform) schließt, bzw. öffnet. Sehr geläufige Beispiele sind hier die alten Cartoons wie "Tom und Jerry" oder "Bugs Bunny".

Erklärvideo zum Thema Aufblende:

 

« zurück zum Filmlexikon