Color Correction

Filmlexikon | Color Correction

Color Correction Definition

Mit dem Begriff "Color Correction" oder "Farbkorrektur" wird der Prozess bezeichnet, bei dem Farbstiche im Bereich Fotografie und Film angepasst werden. Die Farbkorrektur hat zum Ziel, Farben in Filmaufnahmen aneinander anzupassen, um ein stimmiges Ergebnis zu erzielen – was aufgrund der Bedeutung von Farbe als Stilmittel eine sehr wichtige Rolle spielt und heutzutage Standard bei nahezu jeder Filmproduktion ist. Der Vorgang ist sehr technisch und unterscheidet sich von dem – eher künstlerischen - Prozess des Color Gradings, das als Stilmittel die Farbtemperatur je nach Szene anpassen kann.

Warum ist Color Correction notwendig?

Häufig werden für das Filmen eines Videos oder Films mehrere Kameras verwendet. In der Regel haben diese einen individuellen Farbstich - die Farben sind folglich selbst bei gleichen Lichtverhältnissen nicht vollkommen identisch. Hinzu kommt, dass sich die Lichtverhältnisse im Laufe der Dreharbeiten (beispielsweise bei Szenen im Freien mit wechselnder Wolkendecke) immer wieder verändern. Damit der gesamte Film farblich dennoch "wie aus einem Guss" wirkt, wird in der Postproduktion eine Farbkorrektur vorgenommen. Ohne die Color Correction könnte eine Verwirrung oder gar unerwünschte Wirkung beim Publikum erzeugt werden.

Beim Vorgang der Farbkorrektur fließen künstlerische Aspekte und die menschliche Wahrnehmung von Farben mit ein. Teilweise müssen auch externe Vorgaben beachtet werden, wenn beispielsweise bestimmte Farben des Produkts eines Sponsors korrekt wiedergegeben werden sollen.

Color Correction eines Videos in der Postproduktion
Color Correction bringt die Farben eines Videos oder Fotos zum leuchten.

Wie funktioniert Color Correction?

Bei der Color Correction werden unter anderem Helligkeit, Sättigung, Dynamik und Kontrast angepasst, damit Farbeigenschaften (beispielsweise die Hautfarbe, deren Änderung auch für Laien sehr auffällig ist) szenenübergreifend gleich bleiben. Farbkorrektur erfolgt entweder subtraktiv (mit Hilfe von Filtern) oder additiv. Das bedeutet, dass die Intensität von farbigen Lichtquellen (meist Grün, Rot und Blau) individuell geändert werden, um ein stimmiges, gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Diese Aufgabe wird von professionellen Farbkorrekteuren erledigt, die speziell dafür eingerichtete Räumlichkeiten und spezielle Computer sowie Farbanalysegeräte nutzen.

 

« zurück zum Filmlexikon