Makro Objektiv

Makro Objektiv | Was ist ein Makro Objektiv?

Makro Objektiv Definition

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Objektivarten, die für unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet sind. Das Makro-Objektiv ist ein spezielles Wechsel-Objektiv für die Kamera. Es ermöglicht die formatfüllende Darstellung von besonders kleinen Gegenständen oder auch Tieren. Diese Objektive erzielen große Abbildungsmaßstäbe wie 1:2 oder 1:1, während herkömmliche Kameraobjektive meist nur einen Abbildungsmaßstab von 1:9 oder 1:7 erreichen. Dieser Abbildungsmaßstab macht auch bei Aufnahmen im Nah- und Extremnahbereich kleinste Details erkennbar.

Makro Objektiv auf einem Holztisch
Das Makro Objektiv gehört zu jeder guten Kameraausrüstung.

Besonderheiten des Makro-Objektivs

Makro-Objektive unterscheiden sich in ihrem Aufbau kaum von anderen Kameraobjektiven. Sie weisen allerdings eine geringere Bildfeldwölbung auf und sind vorwiegend mit einer Festbrennweite erhältlich.  Da Sie mit einem Makro-Objetiv sehr nah an Objekte gehen können und der Objektabstand nicht durch das Zoomen angepasst werden kann, sollte man auf die richtige Brennweite für den bestimmten Einsatzbereich achten.

Bei einer Brennweite von 50 bis 60 mm ist es notwendig, sehr nah an das Objekt heranzugehen. Eine Brennweite von 100 bis 105 mm ermöglicht dagegen mehr Abstand. Für Aufnahmen aus der Ferne eignet sich eine Festbrennweite von etwa 180 bis 200 mm. Makro-Objektive gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen für unterschiedliche Einsatzbereiche.

Filmen mit dem Makro-Objektiv

Ein Makro-Objektiv ermöglicht detailreiche Aufnahmen im Nah- und Extremnahbereich. Diese Objektive eignen sich gut für Aufnahmen von kleinen Insekten oder winzigen Pollen in Naturfilmen. Sie können aber auch genutzt werden, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf kleine Details im Bild zu lenken. Makro-Videos sind eine eigene Kunstform, bei der man einige Besonderheiten beachten muss. Ein Makro-Objektiv weist meist einen geringen Schärfebereich und eine geringere Lichtstärke auf. Daher gilt es beim Filmen auf die Beleuchtung zu achten und das Motiv sorgfältig zu fokussieren. Hilfsmittel wie Stative oder Slider können dabei helfen, ruhige Aufnahmen zu erzielen.

« zurück zum Filmlexikon