Regieassistent

Filmlexikon | Was macht ein Regieassistent?

Regieassistent Beruf & Aufgaben

Regieassistenten sind das Bindeglied zwischen der Produktion und dem Regisseur und unterstützen diesen quasi als "rechte Hand" bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung von Film- und Fernsehdrehs oder auch Theateraufführungen. Der Regieassistent erstellt dabei zunächst technische Drehbücher und setzt diese in konkrete Tages- und Drehpläne um, unterstützt den Regisseur aber auch bei der Auswahl von Schauspielern und Drehorten.

Vor Ort steht der Regieassistent als wichtiger Ansprechpartner für Crew und Cast zur Verfügung, weist Statisten in ihre Aufgaben ein, führt das Regiebuch und sorgt dafür, dass der gesamte Dreh nach Plan verläuft.

Neben Filmproduktionen (etwa für das Kino, das Fernsehen oder die Werbung) können Regieassistenten auch von Theatern oder Schauspielhäusern beschäftigt werden.

Eine Regieassistentin geht mit einem Schauspieler das Skript für die nächste Filmszene durch.
Regieassistenten sorgen dafür, dass am Set alles nach Plan verläuft.

Regieassistent Ausbildung & Voraussetzungen

Für den Regieassistenten gibt es in Deutschland keine geregelte Ausbildung. Zwar kann ein thematisch verwandtes Studium oder eine Ausbildung in einem verwandten Bereich helfen, Voraussetzung sind sie jedoch nicht. Viel häufiger bilden Praktika oder Volontariate den Einstieg in den Beruf des Regieassistenten, welcher vor allem in der Praxis gelernt wird.

Einige Industrie- und Handelskammern bieten außerdem Weiterbildungen im Bereich Regieassistenz ein, welche die Chancen auf eine Anstellung erhöhen können und verschiedene Grundlagen vermitteln. Dazu zählen etwa Wissen über Dramaturgie, Technik, Kostenkalkulation, Terminplanung oder die Bearbeitung von Drehbüchern.

Wer als Regieassistent Erfolg haben möchte, der sollte vor allem ein solides Organisationstalent, starke kommunikative Fähigkeiten, eine gute Auffassungsgabe und jede Menge Lernwillen mitbringen. Auch die Fähigkeit, unter Zeitdruck sauber zu arbeiten, spielt eine wichtige Rolle. Da Dreharbeiten oft an das Wetter und andere äußere Faktoren geknüpft sind, muss der Regieassistent außerdem zeitlich flexibel und auch offen für Arbeit in der Nacht, am Wochenende oder an Feiertagen sein.

Regieassistent Gehalt

Regieassistenten verdienen – je nach Erfahrung und Arbeitgeber – etwa zwischen 1.700 und 3.700 Euro brutto pro Monat.

 

« zurück zum Filmlexikon