Sound Design

Sound Design

Filmlexikon | Was ist Sound Design?

Was bedeutet Sound Design in der Filmproduktion?

Fast jeder Film besteht nicht nur aus bewegten Bildern (Video), sondern auch aus einer Ton-Ebene (Audio). Diese ist in der Regel ebenso wichtig und entscheidend für die Qualität eines Films, wie die Videoebene. Um die Qualität des Tons eines Films zu gewährleisten, ist es sinnvoll, diesen im kompletten Workflow zu berücksichtigen und zu planen. Für eine hochwertige Produktion benötigt man somit ein Sounddesign.

Sounddesign oder zu deutsch Tongestaltung bezeichnet die bewusste bzw. geplante Gestaltung aller auditiven Eindrücke eines Filmes. Es umfasst im besten Fall fast alle Bereiche einer Filmproduktion und ist maßgeblich für ein professionelles Ergebnis.

Sound Design

Es ist sinnvoll, sich schon bei der Ideenfindung und der Konzepterstellung Gedanken über den Ton zu machen. Erfahrene Gestalter eine Produktionsteams wissen, wie der Ton unterstützend, oder sogar als Hauptaspekt eines Filmes fungieren kann. Wie verhält sich die Musik? Welche Geräusche sind in welcher Form zu hören? Was muss deutlich wahrgenommen werden und was wirkt nur atmosphärisch im Hintergrund? All diese Aspekte überlegt man sich am besten schon im Vorfeld, damit diese später am Set oder in der Postproduktion gezielt eingesetzt werden können.

In der Vorbereitung zum Videodreh gilt es dann zu planen, welche Geräusche, O-Töne oder ähnliches direkt am Set aufgenommen werden müssen und wie man dies am Besten realisiert. Dies betrifft zum Beispiel die Wahl der Mikrofone, die Art der Befestigung dieser Mikrophone (z.B. Stative, Angel, Clipmikros) oder ob Umgebungsgeräusche erwünscht sind, oder nicht.

In der Nachbearbeitung werden die am Set aufgenommenen Sounds verarbeitet und können gezielt mit Audiofiles aus Soundbibliotheken ergänzt werden. Außerdem können bestimmte Töne sogar gesondert in einem Tonstudio aufgenommen werden. Auch nachträgliche Sprachaufnahmen oder Synchronisationen sind möglich. Auch die Filmmusik spielt hier eine wichtige Rolle. Abschließend sorgen Effekte, wie Reverb (Hall), Kompressor und Equalizer, sowie das finale Mastering für den letzten Schliff.

 

« zurück zum Filmlexikon