Szenenbildner

Filmlexikon | Was ist ein Szenenbildner?

Szenenbildner Beruf & Aufgaben

Szenenbildner sind die visuellen Geschichtenerzähler von Film-, Video- und Theaterproduktionen. Sie gestalten den  Handlungsraum der jeweiligen Produktion mit. Ihr Aufgabenbereich umfasst die gesamte Gestaltung der Filmwelt, dazu zählen inhaltliche, finanzielle, technische und künstlerische Aspekte. Die Arbeit des Szenenbildners bezieht sich auf das vorher angefertigte Drehbuch und die dort beschriebenen Orte. Szenenbildner erstellen die Kulisse der Geschichte und prägen so das Aussehen des Films maßgeblich.

Szenenbildnerin arbeitet an der Kulisse eines Filmsets.
Szenenbildner sind fundamental für die Gestaltung der Atmosphäre im Film.

Szenenbildner Ausbildung & Voraussetzungen

Viele Szenenbildner kommen aus den Bereichen Architektur, Bühnenbild sowie Malerei. Um als Szenenbildner zu arbeiten, ist jedoch der Nachweis eines entsprechenden Hochschulabschlusses nötig. Die entsprechenden akademischen Studiengänge werden seit 1991 in Deutschland angeboten. Szenenbildnerei beziehungsweise Szenografie wird dabei als eigenständiges Fach angeboten. Doch auch in anderen Studiengängen sind Spezialisierungen in diese Fachrichtung möglich.

Szenenbildner Gehalt

Das Gehalt eines Szenenbildners schwankt je nach Tätigkeitsbereich, Produktion und die Produktionsgröße als auch der eigenen Erfahrungen. Es ist auch abhängig von der Art der Anstellung. In einigen Fällen kann es zu einer Festanstellung kommen und bei anderen Produktionen arbeiten Szenenbildner freiberuflich. Das monatliche Bruttogehalt bewegt sich oft zwischen 4.200€ und 6.600€.

« zurück zum Filmlexikon