Talking Heads

Filmlexikon | Was bedeutet Talking Heads?

Talking Heads Definition

Talking Heads (deutsch: “sprechende Köpfe”) bezeichnet eine Art der Kamera-Einstellung, bei der lediglich der Oberkörper oder der Kopf der abgebildeten Person sichtbar ist. Diese Person – etwa ein Fernsehmoderator oder eine berühmte Persönlichkeit – spricht dabei direkt in die Kamera.

Talking Heads-Aufnahmen sind in der Regel eine Mid-Shot- oder Medium-Closeup-Aufnahme. Talking Heads werden am häufigsten in Nachrichten-, Sport- und Dokumentarfilmen verwendet.

Eine Frau wird von einem Nachrichtensender interviewt, während lediglich ihr Oberkörper gefilmt wird.
Talking Heads werden auch vor allem bei Nachrichteninterviews verwendet.

Talking Heads: Mid-Shot

Die Mid Shot-Einstellung zeigt einen Teil des Motivs in größerer Detailgenauigkeit, aber immer noch so, dass der Zuschauer das Gefühl hat, das ganze Motiv zu sehen. Dies ist eine Annäherung an die Art und Weise, wie Sie eine Person "leibhaftig" sehen würden, wenn Sie eine lockere Unterhaltung führen. Sie würden dem Unterkörper keine Aufmerksamkeit schenken, daher kann dieser Teil des Bildes vernachlässigt werden.

Ein Mid Shot ist gut geeignet, wenn es darum geht, Informationen zu vermitteln, weshalb er etwa häufig von Nachrichtensprechern im Fernsehen verwendet wird. Oft beginnt auch eine Reportage mit einem Mid Shot des Reporters, gefolgt von Nahaufnahmen der Interviewpartner, um deren Reaktion zu dokumentieren.

Die Mid Shot-Einstellung ist nicht nur eine bequeme, emotional neutrale Aufnahme, sondern bietet auch Raum für Handgesten und ein wenig Bewegung.

Talking Heads: Medium Close Up

Das Medium Close Up liegt auf halbem Weg zwischen einer Mid Shot-Aufnahme und einer Nahaufnahme. Diese Aufnahme zeigt das Gesicht deutlicher, ohne jedoch unangenehm nahe zu kommen.

 

« zurück zum Filmlexikon