Erklärvideo Studie

Bilder als Textverstehenshilfe beim Lernen: Laut Erklärvideo-Studien eignet sich diese Videoproduktion besonders in Naturwissenschaftlichen Bereichen.

Zahlreiche Erklärvideo Studien beweisen: Erklärvideos für Wissenschaft und Forschung erzielen signifikante Lerneffekte – sowohl auf kognitiver Ebene als auch in den Bereichen betreffend der Motivation und Aufmerksamkeit. Aus der Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung geht demnach hervor, dass Videoproduktion generell, insbesondere aber interaktive Erklärvideos den Lernerfolg positiv beeinflussen. Grund für die Effektivität von Erklärvideos ist zum einen die mediale Gestaltung. Die multimediale Aufbereitung der Inhalte beeinflusst die Auffassungsgabe während des Lernprozesses. Hinzu kommt, dass der Erklärvideo Fokus auf der Erklärung von Handlungen und Sachverhalten liegt. Durch die bildhafte Untermalung der Informationen können Zuschauer Inhalte leichter aufnehmen, sich die Gegebenheiten besser vorstellen, Zusammenhänge erstellen und das erlernte Wissen auch zu späteren Zeitpunkten erneut aufrufen und anwenden.

Erklärvideo Studie: Erklärvideos in der Wissenschaft

Im Vergleich zu kommerziellen Erklärvideos, die darauf abzielen etwa ein Produkt zu erklären und den potenziellen Kunden zum Kauf zu überreden, dienen Erklärvideos für die Wissenschaft und Forschung zur sachlichen und vereinfachten Darstellung wissenschaftlicher Gegebenheiten und Probleme. Generell ist das Erklärvideo-Ziel, komplexe Inhalte in kompakter Form ohne Informationsverlust und auf eine kreative Art und Weise zu vermitteln. Dabei haben Erklärvideo-Studien ergeben, dass sich dieses Videoformat vor allem in der Wissenschaft, Forschung und Lehre erfolgreich einbetten lässt.

Erklärvideo Studie

Wissenschaftliche Studie: Wirkungskraft von Erklärvideos

Wer einmal eine Erklärvideo Produktion gesehen hat, bevorzugt diese auch in Zukunft. Das geht aus einer empirischen Erklärvideo-Studie der BiTS-Business and Information Technology School hervor. Demzufolge wünscht sich die große Mehrheit, nämlich 85% aller Befragten, die bereits von einem Erklärvideo profitierten, dieses auch in Zukunft zu nutzen. Gleichzeitig wurde in einem Wissenstest ermittelt, dass das längste Erklärvideo den geringsten Lerneffekt erwirkte. Erklärvideos erzielen somit dann eine hohe Wirkung, wenn die Inhalte in komprimierter Form wiedergegeben werden. Daher sollte die Konzeption, das Storytelling, die Fertigung, wie auch die Postproduktion in enger Absprache mit dem Erklärvideo-Anbieter erfolgen.

Die Wirkungskraft von Erklärvideos macht sich auch die Wirtschaft zu Nutze. In einer Erklärvideo-Studie wurde die Nutzung von Erklärvideos zur externen Unternehmenskommunikation der DAX-Unternehmen analysiert. Zum Zeitpunkt der Erhebung gaben lediglich 10% an, auf Erklärvideos in ihrem Onlineauftritt zu verzichten. Die große Mehrheit der Unternehmen implementiert Erklärvideos zur Meinungsbildung der Betrachter oder zur Erläuterung von Innovationen.

Erklärvideos im Unterricht – Studien belegen die Lernwirksamkeit

Schüler und Studenten rufen vermehrt Videoportale wie YouTube auf, um sich für schulische Zwecke weiterzubilden und Lerninhalte eigenständig anzueignen. Aus einer Erklärvideo-Studie geht hervor, dass knapp 75% der Schüler Erklärvideos zur Vorbereitung von Referaten und Klausuren verwenden. Dabei ist wissenschaftlich bewiesen, dass der Lernerfolg vor allem durch Erklärvideos gesteigert wird und die Schüler nach dem Erklärvideo Konsum über ein höheres Wissen verfügen. Als überaus wichtigen Indikator hinsichtlich des Engagements der Lernenden wird in einer Erklärvideo-Studie die Videolänge identifiziert. Eine maximale Erklärvideo-Länge von 6 Minuten sollte für Lehrinhalte nicht überschritten werden. Nur dann schaut der Schüler das Erklärvideo meist bis zum Ende und bearbeitet nachfolgende Aufgaben erfolgreich. Somit sollten viele kurze Erklärvideos, statt einem langen Video, gezeigt werden.