Erklärvideo Unterricht

Eine Lehrerin präsentiert ein Erklärvideo im Unterricht, während Schüler im Hintergrund an einem Tisch arbeiten.

Der Einsatz von Erklärvideos im Unterricht unterstützt beim schnellen und nachhaltigen Verstehen von neuem Unterrichtsstoff.

Erklärvideos im Unterricht bieten zahlreiche Chancen für den gesamten Bildungssektor. Egal ob Grundschule, weiterführende Schule oder Universität: Überall, wo unterrichtet wird, können Erklärvideos ergänzend oder unterstützend wirken und so den Lernerfolg für Schülerinnen und Schülern, Studentinnen und Studenten effektiv steigern.

Dabei bieten sich Erklärvideos im Unterricht vor allem bei neuen Themen an, die über einen kurzen Erklärfilm auf unterhaltsame und interesseweckende Weise eingeführt werden können. Doch auch zum Abschluss einer Unterrichtseinheit, an deren Ende der Stoff noch einmal zusammengefasst und wiederholt werden soll, sind Erklärvideos sehr gut geeignet.

Mehrere Sinne

Der Vorteil von Erklärvideos gegenüber rein schriftlichen oder mündlichen Erklärungen ist, dass diese gleich mehrere Sinne auf einmal ansprechen und durch ihre vereinfachte Darstellung mittels Animation einen besonders guten Zugang auch zu komplexeren Themenfeldern bieten. Etwa 75 % der Schüler und Schülerinnen nutzen Erklärvideos daher auch selbst, um sich gezielt auf Referate und Klausuren vorzubereiten.

Fest verankert

Viele Erklärvideos sind außerdem als kleine Geschichten aufgebaut, welche sich die Schüler besonders gut merken können. Dadurch bleibt das erlernte Wissen lange im Gedächtnis gespeichert und geht so schnell nicht mehr verloren. An das Alter der Schüler oder Studenten angepasste Handlungscharaktere bieten zudem ein gewisses Identifikationspotenzial, wodurch sich die Inhalte noch besser verankern können.

Immer wieder einsetzbar

Zudem können Erklärvideos, wenn sie den Schülern im Anschluss an die Unterrichtseinheit zur Verfügung gestellt werden, immer wieder angesehen, pausiert und zurückgespult werden. Dadurch kann jeder Schüler in seinem eigenen Tempo lernen und schwierige Stellen, bei denen er nicht ganz mitgekommen ist, jederzeit noch einmal in Ruhe wiederholen.

Für den Lehrer oder Dozenten, der das Video einsetzt, ergibt sich zudem der Vorteil, das einmal erstellte Erklärvideos für den Unterricht immer wieder verwendet werden können, etwa bei Parallelklassen oder für die Folgejahrgänge. Auch Vertretungslehrer bekommen durch Erklärvideos ein spannendes Instrument an die Hand, mit dem sie ganz leicht eine interessante Vertretungsstunde gestalten können.

Beispiele für den Einsatz von Erklärvideos im Unterricht

Erklärvideos lassen sich wirklich in jeder Form des Unterrichts einsetzen, ganz egal ob im Schulunterricht oder bei Seminaren in der Universität. Ganz egal ob im Fern- oder Online-Unterricht oder direkt vor Ort. Erklärvideos im Unterricht sorgen für Aufmerksamkeit, einen leichten Zugang zum Thema und bringen schwierige Inhalte schnell und einfach auf den Punkt.

Physikalische Phänomene und chemische Reaktionen lassen sich im Unterricht ebenso erläutern und erklären wie auch die Regeln von Sportspielen, der Ablauf von Wahlen oder das Leben historischer Personen. Ganz egal ob Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, WiPo und naturwissenschaftliche Fächer, Kunst oder Musik.

Im Folgenden erwarten Sie einige Beispiele, wie sich Erklärvideo in verschiedenen Unterrichtsfächern einsetzen lassen:

Deutsch

Vorstellung literarischer Epochen, Einführung in die Biographie von Schriftstellern, Erläuterung grammatikalischer Regeln

Mathematik

Einführung von Vektoren, Einführung in die Stochastik, geometrische Formen und Gesetze

Fremdsprachen

Erläuterung grammatikalischer Regeln, Vorstellung und Aussprache wichtiger themenbezogener Vokabeln (z. B. Einkauf, Reise etc.)

Physik

Grundlagen von Thermo- und Elektrodynamik, Erläuterung mechanischer Prinzipien, physikalische Experimente, Aufbau von Atomen

Chemie

Einführung der Sicherheitsanweisungen für Experimente, chemische Experimente als Videos, chemische Reaktionen, Erläuterung der Säure-Base-Theorie

Biologie

Grundlagen der Genetik (z. B. Meiose und Mitose), Funktion des Immunsystems, Unterscheidung klassischer und operanter Konditionierung

Kunst

Vorstellung von Kunstepochen und der jeweiligen Künstler, Einführung in bestimmte Mal- und Zeichentechniken

Musik

Einführung in die Biographie von bedeutenden Musikern, Noten lesen und verstehen

Welche Stile bieten sich für Erklärvideos im Unterricht an?

Erklärvideos für den Unterricht können in den unterschiedlichsten Stilen gestaltet werden, vom Scribble-Video bis hin zur 3D Animation. Entscheidend für die Wahl des Stils ist auf der einen Seite das Ziel (Was wollen Sie vermitteln/erklären?) und auf der anderen Seite die Zielgruppe (Wen möchten Sie mit Ihrem Video ansprechen?).

Erklärvideos für die Grundschule werden etwa häufig im Cartoon-Stil gestaltet, da dieser bei Kindern besonders beliebt ist und sofort für die volle Aufmerksamkeit sorgt. Oft spielen Tiere oder Fabelwesen hier eine Rolle und begleiten die Schüler und Schülerinnen beim Lernen.

Ausschnitt aus einem Erklärvideo für den Unterricht im Cartoon-Stil.

An weiterführenden Schulen sind die Protagonisten der Erklärvideos dagegen eher Teenager und Jugendliche, mit denen sich die Schüler identifizieren können. Auch der Realfilm-Stil kommt hier oft zum Einsatz, etwa wenn Experimente vorgeführt werden sollen, die in den eigenen Räumlichkeiten nicht umgesetzt werden können.

Szene aus einem Unterichts-Erklärvideo im Realfilmstil.

Sollen physikalische oder chemische Prozesse verdeutlicht werden, kann sich aber auch ein Erklärvideo in 3D anbieten, da dieser Stil erlaubt, bis in die kleinsten Details wie Moleküle, Protonen und Neutronen vorzudringen und deren Abhängigkeiten und Wirkweisen aufzuzeigen.

Aufnahme aus einem 3D Erklärvideo für den Unterricht.

Erklärvideos für den Unterricht selbst erstellen oder produzieren lassen?

Lehrer oder Dozenten, die sich für den Einsatz von Erklärvideos im Unterricht oder bei Vorlesungen entschieden haben, stehen anschließend vor der Frage, ob sie das Erklärvideo selbst produzieren oder mit Hilfe einer professionellen Erklärvideo-Agentur umsetzen sollten.

Zwar lassen sich einfache Erklärvideos unter Einsatz verschiedener Tools durchaus auch selbst produzieren. Der zeitliche Aufwand fällt ohne die entsprechende Erfahrung in den verschiedenen Bereichen (Konzeption, Text, Schnitt, Audio- und Videobearbeitung) allerdings sehr hoch aus. Zudem kann die Qualität des eigens produzierten Erklärvideos nicht mit der einer spezialisierten Video-Agentur mithalten, die über erfahrene Texter, Sprecher und Cutter verfügt.

Soll das Erklärvideo mehr als einmal, bzw. jedes Jahr erneut im Unterricht gezeigt werden, dann zahlt sich die Investition in einen professionell gestalteten Erklärfilm sehr schnell aus und kann zu besseren sowie nachhaltigeren Lern- und Lehrerfolgen führen.